| Hamburg

Schleswig-Holstein Finanzierungsinitiative für Stabilität

Schleswig-Holstein Finanzierungsinitiative für Stabilität

Zwischenzeitlich gibt es Informationen zum Hilfsprogamm der Landesregierung Schleswig-Holstein im Zuge der Corona-Krise.

Bereits am Mittwoch hat die Landesregierung in Kiel zeitnahe und unbürokratische Hilfe für Freiberufler, Selbständige, Kulturschaffende und Unternehmen beschlossen.

Es geht um Zuschüsse aus einem Corona-Soforthilfeprogramm von 100 Millionen Euro, die wie folgt verteilt werden sollen:

  • 2.500 EUR für Solo-Gewerbetreibende und Solo-Selbständige
  • 5.000 EUR für Gewerbetreibende und Selbständige mit 1 bis zu 5 Vollzeitbeschäftigten
  • 10.000 EUR für Gewerbetreibende und Selbständige mit bis zu 10 Vollzeitbeschäftigten
  • Beantraggung über die IB.SH (Zugriff über Hausbank)

Es geht weiter über einen Mittelstandssicherungsfonds von 300 Millionen Euro in zwei Varianten:

  1. Kreditsumme 15.000 bis 50.000 Euro mit einer Laufzeit von 12 Jahren, 2,5 Jahre tilgungsfrei und 5 Jahre zinsfrei. Der Zinssatz steht noch nicht fest - Beantragung über die IB.SH
  2. Kreditsumme 50.000 bis 750.000 Euro mit einer Laufzeit von 12 Jahren, 5 Jahre tilgungsfrei, Zinssatz folgt - Beantragung über die Hausbank

Diese Hilfen werden nur gewährt, wenn kein Anspruch auf Bundesmittel bestehen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Mitteilung der Landesregierung

Schleswig-Holstein Finanzierungshilfe für Stabilität: Um den Hausbanken die Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmern (KMU) zu erleichtern, haben die Förderinstitute des Landes Schleswig-Holstein im Rahmen dieser Initiative ihre Angebote auf die Bedarfe von Unternehmen im Zuge der Corona-Krise ausgerichtet. Damit soll erreicht werden, dass diese Unternehmen schneller und einfacher an die Finanzierungen gelangen. Als Voraussetzung ist eine ausreichende Eigenkapitalbasis der KMUs genannt. Dieses kann im Rahme der Finanzierungsinitiative durch die Beisteuerung einer möglichen stillen Beteiligung sichergestellt werden.

Anträge können von KMU mit einem etabliertem Geschäftsmodell und ausreichend Perspektiven gestellt werden, wenn diese keine Negativmerkmale (bspw. Zwangsvollstreckungen, Mahnbescheide etc.) vorliegen und eine nachhaltige Kapitaldienstfähigkeit vorliegt.

Für das Programm gibt es keine Untergrenze, nach oben hin ist dieses auf 2.000.000 EUR Fördervolumen begrenzt. Bis 750.000 EUR erfolgt die Antragsprüfung im Expressverfahren (fünf Bankarbeitstage).

Die Beantragung erfolgt formlos durch Hausbanken und Unternehmer an die Finanzierungskoordinatoren der SH-Finanzierungsinitiative

Bürgschaftsbank SH - Herrn Jürgen Wilkniß, Lorentzendamm 22, 24103 Kiel, juergen.wilkniss@bb-sh.de, 0431/5938133

Investitionsbank SH - Herrn Matthias Voigt, Lorentzendamm 22, 24103 Kiel, matthias.voigt@ib-sh.de, 0431/99053330

die Entscheidung im Expressverfahren erfolgt nach Vorlage der erforderlichen Unterlagen:

  • Beschreibung des Finanzierungsbedarfs und des Geschäftsmodells
  • Wirtschaftliche Verhältnisse (aktuelle Jahresabschlüsse, ggf. Selbstauskunft der Gesellschafter, aktuelle Zwischenzahlen, Herleitung des Kapitalbedarfs, letzter Kreditbeschluss der Hausbank
  • Unterlagen zu Gesellschaftsverhältnissen.

Das Programm ist bis zum 31.12.2020 befristet. - Alle Angaben ohne Gewähr

Zurück