Gastro

Gastro und Tourismus im Norden - Zwischen Untergang und Anker lichten

Die zwangsweise Schließung von Tourismus und Gaststätten hat weitaus umfangreichere Folgen, als allgemein hin berichtet: Gastronomen, Hoteliers, Angestellte, Zulieferer sind in ihrer Existenz bedroht. Mit Vapiano und Maredo sind zwei Größen der Systemgastronomie auf Grund der Allgemeinverfügungen im Zuge der Corona Krise in die Insolvenz gerutscht. Brauereien, die ihre Biere nicht im Handel listen, sind ebenso von Betriebsschließungen betroffen. Es werden Bußgelder gegen Kunden verhängt, die sich mit ihrem Eis nicht schnell genug von der Eisdiele entfernt haben.

Die Zeit ist gekommen, dass dieser Spuk ein Ende hat und transparente Regelungen gefunden werden, um Gastronomien wieder zu öffnen. Während in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern Lockerungen beschlossen sind, geht gerade die Freie und Hansestadt Hamburg extrem passiv mit dieser Situation um.

Wir möchten unser Expertennetzwerk dazu nutzen, Ihre Fragen zu beantworten, Lösungen zu finden und Kräfte zu bündeln, um unsere Forderung nach einer transparenten Öffnungsstrategie wirkungsmächtig der Politik zu übergeben.

Auch nach der ersten Öffnung müssen wir darüber diskutieren, ob bestehende Lösungen praktikabel sind oder nachgebessert werden müssen.

Darum laden wir Sie zu unserer Talk Runde ein, in der wir genau diese Themen mit Ihnen diskutieren möchten. Als besondere Gäste haben wir

  • Frank Ehrsam (Rechtsanwalt und Krisenmanager)
  • Michael Kruse (Wirtschaftspolitiker der FDP in Hamburg)
  • Kay Manzel (Hamburger Gastronomie Urgestein, KM Catering)
  • Wolfgang Raike (Vorsitzender Tourismusverband Hamburg)

Eingeladen, die ihre Expertise für unser gemeinsames Ziel, der Öffnung der Gastronomie zur Verfügung zu stellen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Anmelden können Sie sich unter dem Link https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZIkcOCtpzkoH9JAQdgQ1Bwr5T-hGpsHassb

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme

Ort: Zoom Meeting - Im Homeoffice

Zurück